deutsch englisch françaises

Урал Гибрид 13/14 - URAL Hybrid 13/14

Hybrid_6_c.jpg

 

Im Spätherbst 2014 geht nun endgültig die Generation Vergaser zu Ende. Die EU Typengenehmigung für die aktuellen Ural Modelle mit Einspritzanlage ist erteilt. Ab jetzt werden Ural Motorräder ab Werk wirklich nur mehr mit EFI betriebenen Motoren ausgeliefert. Für die eingefleischten Vergaser Fans gibt es aber noch ein besonderes Zuckerl aus Russland. Es landen noch 25 Stück einer ganz besonderen Limited Edition. Oder sagen wir eher: „Last Edition“.

 

Denn dieses Ural Modell kombiniert altmodische Gemischaufbereitung mittels Vergaser (wie die alten Ural Modelle bis 2013) mit vielen Hits der neuen Modelle ab 2014, wie Scheibenbremsen an allen drei Rädern, größerem Luftfilter, hydraulischem Lenkungsdämpfer und externem Ölfilter.

 

Daher nennen wir dieses Modell „Ural Hybrid 13/14“

 

Rahmen und Blechteile sind zur Gänze Pulverbeschichtet, Rahmenteile schwarz matt, Blechkleid „Asphaltgrau“, Motor und Antrieb ebenfalls schwarz.

 

Die Ural Hybrid kommt mit zuschaltbarem Beiwagenantrieb. Auf Reserverad wird verzichtet, dafür ist der bewährte Gepäckträger am Kofferraumdeckel montiert. Im Beiwagen ist ein Windschild montiert.

 

Die Ural Hybrid ist mit ganz neuem Zubehör ausgestattet:

 

Die Ural Schatzkiste: Das ist ein Topcase System Made in Russia. Kein Plastik! Alles Stahl und Aluminium. Statt dem Soziussitz ist am Hinterradkotflügel ein stabiler Gepäckträger. Dieser Träger nimmt eine Alukiste mit Stahlrahmen auf in der Form einer Schatzkiste. Natürlich wasserdicht. Schon etwas verspielt das Ganze. Aber was wäre die Alternative?

 

Zwei Zusatzscheinwerfer hat die Hybrid, links des Scheinwerfers einen Breitstrahler, rechts einen Nebelscheinwerfer. Sinnvoll? Im Zweifel hat man besser mehr Licht. Ausserdem schaut es cool aus. Heutige BMW GS sind ohne drei Lichterl nach vorne ja auch kaum mehr vorstellbar.

 

Supergute Handschützer vom Handschutzprofi Nummer 1 - Barkbuster aus Australien -  zieren die Lenkerenden. Natürlich kann man auch sagen – verunstalten die Lenkerenden. In jedem Fall sind sie feldgrau wie die Ural Hybrid asphaltgrau ist und ohne Zweifel sehr einfach zum Montieren und Demontieren und praktisch und gut.

 

Die Ural Hybrid ist ab November 2014 lieferbar beim Ural Händler des Vertrauens solange der Vorrat reicht.

 

Noch einmal Achtung: Letzte Vergaser Ural!

 

Die Ausführung konkret:

 

Aus Spezifikation 2013:

  • Gemischaufbereitung durch Vergaser Keihin
  • Nockenwelle
  • Kabelstrang

Aus Spezifikation 2014:

  • An allen drei Rädern Scheibenbremse
  • Handbremssystem
  • Stirndeckel mit externen Ölfilter
  • Luftfilter
  • Kniekissen am Tank
  • Zündschloss
  • Tachokonsole
  • Hydraulischer Lenkungsdämpfer

Folgende Teile zu Standard Ausrüstung einer Sportsman fehlen:

  • Soziussitz
  • Reserverad
  • Gepäckträger über Reserverad
  • Benzinkanister

 

Noch ein Unterschied zu allen anderen Ural Modellen: Die hinteren Gummipuffer der Beiwagenbootaufhängung werden ersetzt durch 45mm hohe Silentblöcke. Die Kardanwelle für den Beiwagenantrieb hat noch genug Freiraum, das Beiwagenboot ist aber hinten nur mehr ganz geringfügig gefedert. Das Beiwagenboot ist aber dadurch wirklich parallel zum Boden gelagert.

Hybrid_1.jpg Hybrid_10.jpg Hybrid_2.jpg Hybrid_3.jpg Hybrid_4.jpg Hybrid_7.jpg Hybrid_9.jpg
 
Aktualisierung: 2014/10/12 - 08:14 / Redakteur: UralCC webmaster
go top | Back |

Ural T / Cross T TWD Ural Cross / Cross TWD Tourist Sportsman Ranger Retro